„Kontingent“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass etwas seine Ursache nicht in sich selbst hat. Eine wissenschaftliche Tatsache ist es nun, dass alles in der Welt seine Ursache ausserhalb von sich selbst hat. Kein Mensch konnte sich selber zeugen, nichts existiert, ohne dass es nicht durch etwas anderes, das nicht direkt mit ihm zusammen hängt, verursacht oder angestossen worden wäre. Timothy Keller schreibt in seinem Buch „Warum Gott?“, dass das Universum im Grunde nichts als ein riesiger Haufen solcher kontingenter Phänomen sei. Soweit die Wissenschaft.

 

Die metaphysische Frage lautet nun: Was hat dann aber den Ur-Anstoss, also den aller-allerersten Impuls zur Entstehung von allem gegeben? Kann das, wenn alles andere im ganzen Universum nur durch eine Ursache von aussen geschehen kann, nicht logischerweise nur durch ein „Etwas“ verursacht worden sein, welches diesem Gesetz nicht unterliegt und eben gerade ausserhalb unseres Universums existiert?

 

PS: Die Fragestellung bleibt übrigens die gleiche, wenn man von vielen Universen ausgeht. Der entscheidende Punkt liegt dann einfach etwas „weiter draussen“.

image_pdf